ueber-sojola-hands

Über SojolaWer wir sind und was uns antreibt

Unternehmen

Sorgfalt ist unsere Überzeugung

Sojola® ist eine Marke von Vandemoortele, einem europäischen Familienunternehmen für Deutschland mit Hauptsitz in Herford. Deutschlandweit beschäftigt Vandemoortele über 380 Mitarbeiter. Neben der Zentrale in Herford sind wir mit Standorten in Hamburg, Dresden und Dommitzsch vertreten. Unsere Unternehmenskultur entspricht dem hohen Qualitätsanspruch unserer Sojola® Produkte. Wir heben uns ab durch Mitarbeiter, die mit Herz und Engagement ihre individuellen Kompetenzen, Ideen und Fähigkeiten in die Vandemoortele-Familie einbringen. Dieses ausgeprägte Wir-Gefühl leben wir durch größtmögliche Kundenorientierung auch nach außen. Wir sehen unsere Kunden als Partner, denen wir jederzeit den bestmöglichen Service bieten wollen.

GEN NEIN
  • laktosefrei
  • glutenfrei
  • gentechnikfrei

Produktion

Vom Saatgut an: Sojola® Produkte sind gentechnikfrei

Für Sojola® Produkte wird ausschließlich IP-Soja (IP = Identity Preserved) verwendet, das aus gentechnisch unverändertem Saatgut gewonnen wird.

Verbraucherfreundliche Informationen

Verbraucherfreundlich aufgearbeitete Informationen zum Stand der Gentechnik in Lebensmitteln zeigt die Seite transgen.de.

anchor know how

Soja Know-HowDie Soja-Bohnologie

Soja Know-HowDie Soja-Bohnologie

Soja Know-How

Soja – klein, aber fein

Die Sojabohne gehört zur Familie der Leguminosen und war ursprünglich in Asien beheimatet. Wildformen der Sojabohne sind mehrjährige Gewächse, oft über zwei Meter hoch. Die landwirtschaftlich angebaute, einjährige Sojabohne hingegen wird nur ca. 80 cm hoch. Sie wächst strauchig, mit behaartem Stängel und trägt in den Achseln ihrer dreifingrigen Blätter  Büschelchen von lila oder weißen Schmetterlingsblüten. Die Blütezeit  dauert üblicherweise 10 bis 21 Tage. Innerhalb der geschlossenen Blütenform befruchtet die Sojabohne sich fast ausschließlich selbst.

Soja Know-How

Die Sojabohne: Ein Kind warmer Tage

Die Sojapflanze liebt Wärme und braucht eine hohe Luftfeuchtigkeit, deshalb wird sie überwiegend in Asien und den wärmeren Regionen  Nord-  und Südamerikas angebaut.

Wie alle Leguminosen geht die Sojabohne im Wurzelbereich eine Symbiose mit Knöllchenbakterien ein. Diese helfen ihr, Stickstoff aus der Luft aufzunehmen und im Boden verfügbar zu machen. Doch anders als einheimische Leguminosen, ist die Sojabohne in der Wahl ihrer Bakterienpartner sehr pingelig. Trifft sie im Boden nicht auf ihren Wunschpartner, das Bakterium Bradyrhizobium japonicum, gelingt ihr die Stickstoffassimilation aus der Luft nicht ausreichend. Dann ist sie wie andere Kulturen auf externe Düngung angewiesen. Häufig wird das Saatgut daher mit der Lieblingsbazille geimpft.

Soja Know-How

Eine pflanzliche Ausnahmeleistung

Die in Soja enthaltenen Fettsäuren bestehen zu 48 bis 52% aus Linolsäure, zu 23 bis 32% aus Ölsäure sowie zu 8 bis 12% aus gesättigten Fettsäuren. Tocopherol als Antioxidans und Vitamin E ist im Sojaöl mit 920 bis 1500 mg/l enthalten – eine pflanzliche Ausnahmeleistung!