Zutaten

400 g Mehl
200 ml lauwarme Milch
1 Päckchen Hefe
1 Tl Zucker
75 ml Agavendicksaft
100 g Sojola Streichfett
1 Prise Salz
1 Ei
3 Stangen Rhabarber
4 TL Honig
2 EL Rhabarbersaft
1 Vanillestange
1 daumengroßes Stück Ingwer
2 Handvoll geraspelte Haselnüsse

Dieses wunderbare Rezept hat uns Food-Bloggerin Tina Tausendschön zum Sojola Blogger-Rezept-Contest 2015 eingereicht.

Zubereitung:

Hefe mit dem Zucker vermischen und mit 2 TL warmer Milch zu einem Brei verrühren. Mehl in eine Rührschüssel sieben und das Hefegemisch dazugeben. Nun die weiche Sojola, den Agavendicksaft, Salz und Ei dazugeben und alles mit dem Knethaken zu einem glatten Teig schlagen. Diesen abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich ca. verdoppelt hat.
Den Rhabarber schälen und in ca. daumengroße Stücke schneiden. Mit dem Honig und dem Rhabarbersaft vermischen und ziehen lassen. Sobald sich etwas Flüssigkeit gebildet hat, alles in einen Topf füllen, die Vanillestange dazugeben und den kleingeschnittenen Ingwer dazugeben. Kurz aufkochen lassen und solange köcheln lassen bis der Rhabarber weich ist und fast zerfällt. Nun den Hefeteig mit etwas Mehl nochmals gut durchkneten und in zwei Teile teilen. Diese dann mit der Hand zu flachen Fladen drücken und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Vanilleschoten aus dem Rhabarberkompott entfernen und das Kompott auf den Fladen verteilen und mit den Haselnüssen bestreuen. Im auf 200C vorgeheizten Ofen ca. 25-30 Minuten backen.

Guten Appetit!

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.