Aromatisiertes_Sojaöl

Fett ist ja bekanntlich ein Geschmacksträger. Deshalb eignen sich Öle sehr gut dazu, natürliche Aromen aus frischen oder getrockneten Kräutern aufzunehmen. Kräuter enthalten ätherische Öle und fettlösliche Aromastoffe, und Speiseöle können diese leicht flüchtigen Stoffe aufnehmen und konservieren. Schaut hier, wie ihr mit wenig Aufwand ein hübsches Mitbringsel für den nächsten Besuch bei jemandem zaubert. Es macht sich natürlich auch in der eigenen Küche sehr dekorativ …

Milde Öle wie Sojaöl eignen sich besonders gut

Kräuter und Gewürze verleihen besonders milden Ölen wie z. B. Sojaöl eine ganz besondere und individuelle Note. Die Aromen entfalten sich dort besonders gut und geben so jedem Gericht das „gewisse Extra“. Ob es für den Eigenbedarf hergestellt wird oder als Geschenk oder Mitbringsel dient – aromatisiertes Öl schmeckt nicht nur gut, sondern macht sich auch als Deko-Element in der Küche sehr gut.

Das braucht ihr für das aromatisierte Sojaöl:

Sojola Sojaöl, verschiedene Flaschen oder Flakons aus Glas mit Verschluss (unser Tipp für z. B. Gastgeschenke: Glasröhrchen mit Korken im stylishen Laborlook), Kräuter und Gewürze nach Wunsch, Trichter und unsere coolen Retro Labels zum downloaden

So geht’s:

Die Zubereitung ist denkbar einfach und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Kräuter waschen und gut trocken tupfen, denn Wasser würde das Öl trüben. Dann die Kräuter in eine saubere Flasche geben, mit Sojaöl übergießen und verschließen. Die Hauptarbeit verrichtet sich anschließend von selbst – ihr braucht nur etwas Geduld: Vor dem Gebrauch mindestens zwei Wochen an einem sonnigen Platz, zum Beispiel am Küchenfenster, ziehen lassen und zwischendurch schütteln.

Nach dieser Zeit das Öl durch ein Sieb filtern und die Flasche mit einem hübschen Etikett verzieren. Vorlagen zum downloaden findet ihr hier.

Aromatisiertes Sojaöl 1

Zutaten zum Aromatisieren

Die Liste an möglichen Zutaten ist endlos. Hier ein paar Inspirationen:

Kräuter wie: Rosmarin, Thymian, Minze, Oregano, Basilikum, Petersilie

Chilischoten

Zitronen- oder Limettenschalen

getrocknete Pilze

Knoblauch (frisch)

Nelken, Vanilleschoten und Zimt

Besonders lecker schmeckt das aromatisierte Sojaöl zu Pasta, Salaten und Gemüsepfannen.

Womit aromatisiert ihr euer Öl am liebsten? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

2 Kommentare für “DIY Anleitung: Kräuter- und Gewürzöl Selbermachen!”

  1. Manu | Am 23.10.2015 um 09.30 Uhr

    Ich habe das schon mit Knoblauch ausprobiert. Frische Knoblauchzehen, Öl drauf.
    Nach ein paar Tagen fing das Öl an, ziemlich viele Blasen zu bilden. Ich dachte, das wäre normal.
    Nach ca. 2 Wochen wollte ich das Öl dann ausprobieren. Bei Öffnen der Flasche zischte es laut und heftig und das Öl sprudelte regelrecht und sehr schaumig raus…

    Was habe ich falsch gemacht ??

  2. Sojola | Am 4.11.2015 um 12.59 Uhr

    Hallo Manu,
    das dürfte eigentlich nicht passieren. Wichtig ist es, möglichst ganz frischen Knoblauch zu verwenden, damit hier nichts reagieren kann.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.