Guacamole

„Ahuacamolli“. Das ist aztekisch und heißt Avocado-Sauce, bei uns besser bekannt unter dem Namen Guacamole.

Guacamole – der Klassiker

Die klassische Guacamole besteht aus reifen Avocados, frischem Zitronensaft, Salz, roten Chilis und klein gehackten Tomatenstücken.

Das Fruchtfleisch der Avocados wird klein geschnitten, mit Zitronensaft beträufelt, damit es nicht braun wird, und anschließend zu Püree verarbeitet. Danach wird die Guacomole mit fein gehackten Chilis, Zwiebeln, Knoblauch und gewürfelten Tomaten verfeinert und anschließend mit Salz Pfeffer und etwas Öl, z.B. Sojola Sojaöl, gewürzt.

Guacamole-Varianten

Neben dem Klassiker gibt es noch weitere leckere Varianten der Guacamole – denn der leckere Dip ist vielfältig einsetzbar. Er passt super zu diversen Salaten und Gerichten und verleiht ihnen ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Ihr könnt aber auch mit eigenen Guacamole-Varianten experimentieren: Wer beispielsweise hätte gedacht, dass Mango perfekt zur Avocado-Sauce passt? Für eine karibische, frische Alternative einfach eine zerdrückte Mango, Ingwer und Koriander zum Grundrezept dazugeben!

Für alle die, die Herzhaftes bevorzugen, ist eine Mais-Guacamole das Richtige. Einfach ein Püree aus Avocados, Zwiebeln und Koriander herstellen und mit Ziegenkäse und Mais vermengen – der ideale Dip für gemeinsame Grillabende mit Freunden.

Oder wie wäre es mit Kürbis-Guacamole? Dazu ersetzt ihr die Avocado durch einen mittelgroßen Hokkaidokürbis. Der Kürbis wird dazu in Stückchen geschnitten und ca. 15 Minuten im Ofen gegart, bis er weich wird und ihr ihn pürieren könnt. Diese Variante wird ganz besonders fein, wenn ihr sie anschließend mit Kreuzkümmel würzt.

Guacamole zu Snacks

Die Guacamole passt super zu selbstgemachten Gemüsesticks oder Gemüsechips, die ganz schnell gemacht sind. Für die Gemüsechips nehmt ihr einfach euer Lieblingsgemüse wie Kartoffeln, Möhren, Süßkartoffeln oder Pastinaken und hobelt dünne Scheiben, die ihr anschließend mit Soja-Öl bestreicht und mit verschiedenen Gewürzen variiert. Danach legt ihr das Gemüse auf ein Backblech und lasst sie bei 150 Grad ausbacken. Fertig ist die gesunde Alternative zu gekauften Chips. Für die Gemüsesticks schneidet ihr das Gemüse in kleine Stücke und könnt direkt „losdippen“.

Ein Rezept für Guacamole mit Gemüse und Kartoffelspalten findet ihr hier.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.