veganer Grillabend mit Sojola

Liebe Sojola-Freunde,

die ganz Harten haben bereits Anfang des Jahres „angegrillt“ – und vielleicht sogar ohne Winterpause durchgegrillt. Die meisten tun es jedoch erst jetzt wieder, wenn die Temperaturen langsam wärmer werden und wir abends gemütlich draußen sitzen können.

Entgegen der Behauptungen mancher Fleischesser möchten wir euch zeigen, dass beim Grillen kein „ordentliches Stück Fleisch“ auf den Grill muss – im Gegenteil. Auch rein pflanzlich kann man schöne und vor allem leckere Grillabende verbringen. Der Genuss und der Spaß am Essen stehen dabei für uns an erster Stelle, denn vegan grillen ist nicht nur sehr vielseitig, sondern auch wahnsinnig lecker! Unsere 5 Gründe, weshalb grillen auch prima ohne Fleisch und Milchprodukte funktioniert:

1. Gegrilltes Gemüse ist alles andere als langweilig!

Gemüsespieße sind der vegane Grill-Klassiker schlechthin! Ob Zucchini, Brokkoli, Tomaten, Paprika oder Zwiebeln – mit Marinade sind Gemüsespieße nicht nur sehr lecker, sondern auch schnell zubereitet. Unsere Lieblingsmarinade: Einfach eine Limette auspressen, mit 4 EL Sojaöl, Pfeffer und Salz vermengen – fertig! Aber auch Rosmarinkartoffeln, gebratene Maiskolben, Artischocken oder Spargel machen sich gut auf dem Grill. Hübsch anzusehen sind auch Antipasti in kleinen Gläschen!

2. Vegane Fleischalternativen gibt es mittlerweile überall!

Während vegane Fleischalternativen vor einigen Jahren noch als „Exoten“ galten, findet man sie heute während der Grillsaison in fast jedem Supermarkt. Wer nicht auf den Fleischgeschmack verzichten möchte, kann immer noch veganes Steak, Seitan-Würstchen oder Tofu-Schnecken grillen. Wer statt gekauften Fleischalternativen lieber selbst aktiv wird, kann leckere Gemüsebratlinge zubereiten und grillen.

3. Grillsoßen, Chutneys, Dips und Kräuterbutter schmecken auch ohne Milchprodukte!

Soßen und Co. können auch ohne tierische Inhaltsstoffe zubereitet werden. Bei selbstgemachten Dips, Saucen oder Chutneys weiß man nicht nur, was drin ist, meist schmecken sie auch viel besser, als gekaufte Produkte. So zum Beispiel unsere vegane Butter mit getrockneten Tomaten oder unsere selbstgemachte Kräuterbutter:

Vegane Tomatencreme

Zutaten:
100 g veganes Streichfett, z.B. Sojola®
50 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
2 Knoblauchzehen
Pfeffer, Salz

Vegane Kräuterbutter

Zutaten:
100 g veganes Streichfett, z.B. Sojola®
1 Bund Petersilie
Pfeffer, Salz

Auch unsere vegane Bärlauch-Butter passt sehr gut zu Gegrilltem.

4. Leckere Beilagen sind meist schon vegan!

Salate wie ein Kichererbsen- oder Bulgursalat, oder unser italienischer Nudelsalat dürfen an keinem Grillabend fehlen. Oft sind die Rezepte schon vegan oder können leicht abgewandelt werden. Und auch Brote wie Focaccia oder Baguette sind in der Regel frei von tierischen Inhaltsstoffen und gehören beim Grillen einfach dazu. Frisch gebacken schmecken sie natürlich am besten. Einfach ein wenig vegane Butter darauf streichen und eine Prise Meersalz drüber streuen – ein Sommernachtstraum!

5. Auch Obst kann man grillen!

Ob Pfirsichhälften, Bananen oder Ananasscheiben – gegrilltes Obst schmeckt (nicht nur) zum Nachtisch wahnsinnig lecker! Wer mag, serviert dazu Sojajoghurt oder veganes Vanilleeis.

Ihr seht: Auch ohne tierische Produkte kann man prima grillen. Wir wünschen euch einen guten Appetit und schöne Grillabende!

 

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.