Zutaten

…für die Gnocchi mit pikantem Tomatengemüse (2 Portionen)
ca. 10 mittelgroße Kartoffeln
200 g Mehl
70 g Speisestärke aus Maismehl
1 Handvoll Basilikumblätter
1 EL Sojola® Streichfett
1 Packung Räuchertofu
1 Zwiebel
1 Zucchini
1 rote Paprika
1/2 rote Chili (Piri Piri)
2 Dosen mit geschälten Tomaten
2 EL Tomatenmark
Sojola® Öl zum Anbraten
2 TL Agavendicksaft
Salz und Pfeffer

…für die Kürbis Gnocchi mit veganer Bolognese (2 Portionen)
250 g Hokkaido-Kürbis
100 g Mehl
1 EL Sojola® Öl
2 EL Sojola® Streichfett
1 Packung Räuchertofu
3 Karotten
1 große Zwiebel
1/2 rote Chili (Piri Piri)
2 EL Tomatenmark
2 TL Agavendicksaft
2 kleine Dosen geschälte Tomaten
Salz und Pfeffer

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen der Sojola Gnocchi und guten Appetit!

Bina hat Modedesign studiert und teilt auf ihrem Blog stryleTZ neben ihren Outfits auch leckere vegane Rezepte mit ihren Lesern. Seit ihrem 14. Lebensjahr ernährt Bina sich vegetarisch und seit fast einem Jahr sogar überwiegend vegan. „Für mich ist die vegane Ernährung die logische Konsequenz – ich möchte Tiere und die Umwelt schützen. In so vielen Bereichen hat sich der Mensch weiterentwickelt, einer der einfachsten Wege, Gutes zu tun, ist seine Ernährung auf vegan umzustellen. Außerdem geht es mir körperlich besser damit“, erzählt uns Bina.

Mit dem Sojola® Streichfett und Öl hat sie zwei leckere Gnocchi-Gerichte gezaubert, die wir euch heute vorstellen: Binas vegane Kürbis Gnocchi mit Bolognese und ihre Gnocchi mit pikantem Tomatengemüse.

Gnocchi sind kleine, leckere Klöße, die ursprünglich aus Italien stammen. Bei uns ist die herzhafte Variante als „Nocken“ oder „Nockerln“ bekannt, die süße Version als „Schupfnudeln“. Gnocchi können schnell selbst hergestellt werden oder fertig im Supermarkt gekauft werden. Wer sich vegan ernährt, sollte bei der gekauften Variante aber auf die Zutaten achten – denn oft werden Gnocchi mit Ei hergestellt.

Vielen Dank an Bina von stryleTZ für die beiden leckeren veganen Rezepte!

 Sojola-Gnocchi mit pikantem Tomatengemüse

 

gnocchi1

Copyright Bina stryletz.com

 

Die Kartoffeln ca. 25 Minuten in gesalzenem Wasser kochen, bis sie gar sind. Das Wasser abgießen und die Karoffeln in einer Schüssel stampfen. Langsam das Mehl und die Speisestärke zufügen und zu einem Teig verarbeiten, danach salzen.
Der Teig darf nicht mehr an den Händen kleben bleiben. Basilikum hacken und zum Teig zugeben. Den Teig kurz ruhen lassen (in der Zwischenzeit kann man wunderbar das Tomaten-Gemüse zubereiten). Auf einem Brett Mehl ausbreiten, den Teig zu länglichen Streifen verarbeiten und mit einem Messer in kleine Stücke schneiden. Mit einer Gabel eine Seite leicht eindrücken, sodass die typischen Rillen entstehen. In einen großen Topf mit kochendem, gesalzenem Wasser geben und warten, bis die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen. Die Gnocchi abschöpfen und abtropfen lassen. In einer Pfanne das Sojola® Streichfett schmelzen lassen und die Gnocchi anbraten.

Kürbis Gnocchi mit veganer Bolognese

 

Gnocci2

Copyright Bina stryletz.com

 

Den Kürbis waschen und in Stücke schneiden. Im Topf oder Dampfgarer ca. 15 Min. kochen, bis er weich ist. Anschließend mit einem Pürierstab pürieren und abkühlen lassen. Das Mehl sieben und mit dem Kürbispüree, einer Prise Salz und 1 EL Sojola® Öl vermengen. Die Menge an Mehl kann je nach verwendeter Mehlsorte etwas variieren – benutzt einfach so viel, dass sich aus dem Teig gut Gnocchi formen lassen und der Teig nicht mehr an den Fingern klebt. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen auf einer Arbeitsfläche Mehl ausstreuen. Den Teig halbieren und jede Hälfte zu einer langen Wurst rollen. In gleich große Stücke schneiden. Jedes Stück zu einer ovalen Form rollen und mit einer Gabel eindrücken. Die Kürbis-Gnocchi in das kochende Wasser geben und einige Minuten kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann die Zwiebel und Karotten schälen und sehr fein hacken. 1/2 Piri Piri ebenfalls fein hacken. Den Räuchertofu aus der Packung befreien und ebenfalls in feine Stücke schneiden. 1 EL Sojola® Streichfett in einem zweiten Topf bei hoher Hitze zum Schmelzen bringen und die Karotten scharf anbraten. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Agavendicksaft würzen. Den Räuchertofu und die Kürbis-Gnocchi hinzufügen und ebenfalls kross anbraten. Zwiebel und Piri Piri hinzugeben und mitbraten. Alles mit den geschälten Tomaten ablöschen. Tomatenmark und einen weiteren TL Agavendicksaft hinzugeben. Köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wir wünschen viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.